Richtiges Kämmen und Bürsten

Kasia hat in letzter Zeit mehrfach Anfragen zu Hinweisen zum richtigen Kämmen und Bürsten erhalteBaks und Kasian. Darauf möchten wir gerne in diesem Blog eingehen.

Wir wollen einmal das gesamte Ritual einer vollständigen mechanischen Fellpflege theoretisch durchspielen. Für die Pflege sind verschiedene Kämme und Bürsten notwendig, die wir im Laufe nebenbei auch vorstellen.

Als Beispiel hat sich unser Baks aufgedrängt, der immer ganz begeistert ist, wenn das Blogpublikum ihm seine ganze Aufmerksamkeit schenkt 😉

Kasia beginnt mit einem Kamm mit weitstehenden Zinken.

Damit versucht sie bis auf die Haut herab die dichte Unterwolle zu erreichen. Diese verfilzt bei Langhaarkatzen besonders in der Zeit des Fallwechsels sehr schnell. Diese Verfilzungen können für die Katzen sehr unangenehmen sein, da sie sehr nah an der Haut sind. Danach wird das Fell sehr gründlich mit einem Kamm mit drehbar gelagerten Zinken gekämmt (ein sogenannter Entwirrungskamm) oder Entwirrungsstriegel.

Sollte sie dabei auf Verfilzungen stoßen, so sollte man versuchen diese soweit möglich mit den Fingern aufzulösen. Danach schneidet sie diese vorsichtig mit Hilfe eines speziellen Filzmessers heraus, dabei ist darauf zu achten, dass die scharfe Seite der Messer nicht Baks Haut verletzt. Wir benutzen dazu ein Entfilzungsmesser.

Man kann auch das Fell ausdünnen. Dafür eignet sich ein Trimmstriegel. ( Nur wofür hat man dann eine Perserkatze? 😉

Danach wird die Unterwolle noch einmal mit einem Kamm mit engstehenden Zinken gründlich durchgekämmt. Da die Verfilzungen bereits alle entfernt worden sein sollten, kann Baks nun die intensive Behandlung genießen. Klingt unglaublich? Ist aber so? 🙂

Anschließend bürstet Kasia die Deckhaare erst mit und dann gegen den Strich mit einer sogenannten Softbürste. Dieses sorgt dafür, dass das Deckhaar und die Unterwolle sehr flauschig und buschig aussieht.

Man kann solche Bürste benutzen-Bürste

Wenn Sie schon einmal auf einer Katzenausstellung gewesen sein sollten, so haben Sie vielleicht schon einmal gesehen, dass dort die Katzen noch mit Babypuder eingerieben werden. Dieses sorgt dafür, dass die Haare sich von einander trennen und die Katze noch buschiger aussieht. Wir raten von dieser Technik allerdings ab, da dadurch die Haare auf Dauer austrocknen.

Diese ganze notwendige Mühe zeigt aber nur dann das optimale Ergebnis, wenn auch die Ernährung der Katze stimmt. In einem der nächsten Blogs werden wir genau darauf eingehen und einige einfache aber sehr wirkungsvolle Nahrungsergänzungen vorstellen.

Mehr über das Bürsten

Advertisements

~ von humbold75 - 30. November 2009.

4 Antworten to “Richtiges Kämmen und Bürsten”

  1. […] Lese hier auch mehr über das Bürsten […]

  2. Hallo Kasia,erst mal danke für die tolle und sehr informative Seite.Wir besitzen seid 8 Wochen einen Perser( 4 Jahre alt).Er ist bei uns in 3. Hand und hat nun auch sein entgültiges Zuhause gefunden.Er hat sich schnell an uns und unsere beiden anderen Samtpfoten gewöhnt.Was er nicht so gern mag,ist daß Bürsten.Ich vermute daß er durch vergangene Austellungsbesuche ( er ist mehrfacher int.Champion )mit bürsten , baden u.s.w. zu sehr gestresst wurde.Ich habe wie Sie langsam und kurz mit einer weichen Bürste, zunächst auf dem Rücken,später nach und nach die anderen Körperteile vorsichtig gebürstet.Als er sich daran gewöhnt hatte,nahm ich dann erst den Kamm,erst nur kurz und dann länger.Zwischendurch habe ich unseren ,,Dicken“ am Kinn gekrault und leise mit ihm gesprochen.Was ich auch während des Kämmens tue.Das beruhigt ihn und er merkt daß es nichts schlimmes ist.Haut er zwischendurch ab,so hole ich ihn sofort zurück und kämme noch mal kurz,so daß er weiß daß ich die ganze Sache beende und nicht er.Sein Vertrauen mir gegenüber hat dadurch nicht gelitten.Ganz zum Schluß wird unser Goldschatz noch ausgiebig gelobt.Heute habe ich mit meiner Tochter folgendes ausprobiert: meine Tochter hat,während ich sein Fell gekämmt habe,mit seinem Lieblingswollfaden ihn dabei abgelenkt.Ich konnte unseren Kater schön erst auf der einen Seite ( er lag dabei ) und dann auf der anderen Seite ganz lange kämmen,weil er so mit seinem Spielzeug beschäftigt war und es wahrscheinlich auch gleich als was schönes von ihm empfunden wurde.Jede Perser läßt sich bürsten!Der Meinung bin ich auch.Mit Konsequenz,Einfühlungsvermögen und keiner Angst vor anfänglichen Kratzern ,kann daß Jeder schaffen der sich der Mühe der Fellpflege der wünderschönen Perser nicht scheut.Ich grüße Sie herzlich aus Thüringen Ihre Angelika Schneider.

  3. […] Mehr über das Bürsten […]

  4. […] Unser Artikel über Fellpflege Nur als Erinnerung: unseren Artikel über Fellpflege finden Sie unter dieser Adresse. […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: