Baks’s Geschichte

Wie Baks zu mir kam

Ich habe mir kürzlich alte Bilder angeschaut und bekam dabei die Idee, hier auf unserem Blog eine bestimmte Geschichte zu erzählen.

Welche? Die von Baks!

Ich fand das erste von mir aufgenommene Foto. Baks sieht sehr beeindruckend aus darauf, ich würde sogar sagen, dass es einfach schrecklich aussieht. Er besteht nur aus Haut und Knochen, langem Schwanz und weit aufgerissenen Augen. Aber von Anfang an …

Ich nahm Baks bei mir zu Beginn des Studiums auf, als ich alleine lebte, und meine damalige Katze bei meinen Eltern geblieben war. Bereits nach ein paar Tagen vermisste ich die Gegenwart einer Katze sehr. Ich fing an Zeitungsinserate durchzusehen und ich fand eine Organisation, die Katzen, sowohl Kätzchen als auch Erwachsene, zur Adoption anboten. Für mich kam nur eine erwachsene Katze in Frage, da ich durch mein Studium nur selten zu Hause war.

Und so trat ich in das Haus einer Dame, die viele Katzen zu Hause hatte, die alle darauf warteten adoptiert zu werden. Ich ging hinein und sah ihn. Er saß auf einem Stuhl zusammengerollt und sah aus wie eine Marionette. Mager, verängstigt und extrem unverhältnismäßig. Als er mich sah und ich auf ihn zukam, floh er in einen nahe stehenden Schrank. Dieses im Aussehen magere Häufchen Elend erinnerte mich trotz allem an meine Katze. Anscheinend war er ein Geschenk für ein Kind gewesen, welches bald das Interesse an ihm verloren hatte und es ins Tierheim abgab.

Ich verpackte den Hungerhaken in eine Schachtel und nahm ihn mit nach Hause. Dort stellte sich heraus, dass Baks trotz des Einsatzes von Frontline immer noch Flöhe und Zecken hatte . Also wollte ich die Prozedur schlicht wiederholen und beim Tierarzt eine Entwurmung und Impfung durchführen lassen. Aber die Geschichte stellte sich als nicht so leicht heraus, wie ich zuerst angenommen hatte.

Es zeigte sich, dass Baks schrecklichen Durchfall hatte, daher auch seine tragische Abmagerung. Dieses war wahrscheinlich in der größeren Gruppe von Katzen nicht aufgefallen. Baks konnte nichts bei sich behalten. Der Arme lief nach jeder Mahlzeit direkt zur Toilette, aber oft schaffte er es nicht mehr bis dort hin. Der Geruch verbreitete sich im ganzen Haus. Darüberhinaus musste ich nach jedem Toilettengang Baks Hintern säubern.

Ich versuchte zu Beginn Huhn mit Reis und Gemüse zu kochen, kaufte Spezialfutter für Allergiker und Katzen mit einem empfindlichen Magen, aber es half alles nichts.
Die ganze Zeit waren wir unter der Beobachtung des Tierarztes. Nach genaueren Untersuchungen stellte sich am Ende heraus, dass die Ursache der Magen-Darm-Beschwerden in Darmparasiten (Giardien) und einer akuten Entzündung des Darms zu suchen war. Zusätzlich war die Arbeit der Bauchspeicheldrüse betroffen. Der Zustand verschlechtert sich von Stunde zu Stunde, so dass Baks zum Schluss keine Kraft mehr hatte um aufstehen. Trotz der Medikamente war er so stark geschwächt und niemand wusste in dieser Lage noch einen Rat,  denn Erschöpfung seines Körpers war schon sehr weit fortgeschritten. Um ihm noch eine letzte Chance zu geben, wurde ihm ein Tropf angelegt und ich weinte, weil ich einfach nicht wusste, wie ich ihm noch helfen konnte.

Seine letzte Chance bestand darin, ihn zusätzlich zu Medikamenten einer strengen Diät zu unterziehen. Am ersten Tag konnte er buchstäblich nur ein paar Körnchen Trockenfutter fressen. Jeden Tag konnte ich aber die Anzahl erhöht. Die hungrige Katze weinte vor Hunger und ich weinte mit ihm. Langsam normalisierte sich die Arbeit der Bauchspeicheldrüse und des Darm wieder und Baks begann Gewicht zuzulegen. Zum Zeitpunkt der Adoption wog er nur noch 1,8 kg. Inzwischen hat sich sein Gewicht deutlich erholt und in einer Phase der Trägheit wog er sogar 6 kg … und jetzt erst sieht aus wie eine Katze.

Baks lebt bei mir jetzt schon seit 9 Jahren und erlebte mit mir schon sehr viel, zum  Beispiel mehrfaches Umziehen und Abschiede von früheren Partnern. Ich kann immer noch nicht glauben, dass der verspielte und total verrückte alte Mann jetzt wirklich über 12-13 Jahre ist. Es macht mich einfach glücklich, wie er zum Beispiel rund um den Garten läuft, Schmetterlinge fängt und mit einem Schrei wegläuft, wenn er eine Maus sieht. Wenn er im Galopp durch das Haus rennt oder glücklich auf dem Rücken auf dem Bett liegt, ist es schwer zu glauben, dass sein Leben an einem seidenen Faden hing.
Im Allgemeinen halte ich ihn für eine magische Katze. Er überlebte vor ein paar Jahren eine schwere Lungenentzündung, und im Dezember des Vorjahres vermuteten wir eine Leukämie. Die Untersuchungen wiesen eine tragische Anämie nach und die Ärztin wollte ihm schon keine Chance mehr geben. Aber zwei Tage später war alles wieder normal, und seitdem tobt Baks wieder, jagt Maja und seine Blutwerte sind vorbildlich. Die Tierärzte schüttelten alle nur den Kopf und verstanden nicht, wie das alles möglich sein konnte.

Baks ist einfach ein großer Kämpfer!

Advertisements

~ von humbold75 - 14. August 2010.

3 Antworten to “Baks’s Geschichte”

  1. Das ist sehr traurig wie Menschen mit Katzen umgehen!!!!!

  2. Mir kommen die Tränen. Toll, dass Baks es geschafft hat.

  3. Wow – eine echt bewegende Lebensgeschichte. Ich weiß nicht, ob ich dafür die Kraft gehabt hätte. Respekt euch beiden 🙂

    Ich wünsch euch alles Gute!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: