Unser Baks hatte eine Ohrenentzündung

Hallo liebe Leser!

 

Da hatte es unseren alten Herrn aber ganz schön erwischt! Vorletzte Woche fiel uns auf, dass sich Baks zunehmend an seinem rechten Ohr kratzte.

Kasia versuchte es zunächst selbst mit einer Reinigung, dabei kam aber schwarze Krusten und auch jede Menge Eiter heraus! Daher mussten wir einen Arzt aufsuchen. Das stellte sich aber erst einmal als gar nicht so einfach heraus, da es hier in der Oberpfalz kaum Tierärzte gibt, die auch an einem Mittwochnachmittag aufhaben. Für uns ehemalige „Ruhrpottler“ mal wieder ein kleiner Kulturschock, aber das nur am Rande😉

Schließlich und endlich fanden wir doch noch bei einer Praxis in Neustadt an der Waldnaab Aufnahme. Dabei stellte sich heraus, dass Baks, nicht wie von uns vermutet unter Ohrmilben litt, sondern sich eine ausgewachsene Mittelohrentzündung eingefangen hatte. Der Gehörgang war so weit zugeschwollen und verkrustet, dass die gute Dame nicht einmal das Trommelfell sehen konnte.  Darüber hinaus hatte er sogar ordentliches Fieber. Daher wurde eine u.a. eine Antibiotikakur eingeleitet, die zum glück gut angeschlagen hat.

Die ersten Tage der Behandlung allerdings hat er man ihm allerdings sehr deutlich angemerkt, dass es ihm nicht gut ging. Wir waren über das Wochenende zu den Eltern gefahren und hatte die beiden Katzen mitgenommen. Selbst meine Mutter fiel die Veränderung auf, da Baks sich viel zurückhaltender benahm als sonst. Seit letztem Sonntag geht es ihm aber wieder deutlich besser. Er hat schon wieder viel wachere Augen und ist insgesamt auch wieder besser drauf!

Heute geht es nochmals zur Kontrolle nach Neustadt. Hoffentlich ist jetzt wieder alles in Ordnung mit unserem Fellknäul.

Grüße Andreas

~ von humbold75 - 26. Juli 2013.

4 Antworten to “Unser Baks hatte eine Ohrenentzündung”

  1. Die Ohrentzündung meiner Kimba geht noch weiter. Nach zwei Wochen entzündete sich ihr Ohr wieder und war voller Eiter. Ich bin zu meiner Tierärztin gefahren, die feststellte, dass das Ohr wieder aussieht wie vorher. Ich bekam dasselbe Antibiotikum, wie von dem Ohrspezialisten. Drei Tage sah es so aus, als ob die Entzündung besser wird. Doch dann ging garnichts mehr.
    Ich habe einen Termin in der Tierklinik Duisburg gemacht. Dort wurde Kimba alles aus dem Ohr rausoperiert. Die OP ist gut verlaufen. Durch die OP hatte sie eine Lähmung der rechten Gesichtshälfte und ihr Auge hing nach unten, was mir der Tierarzt vorher mitgeteilt hat, dass das passieren kann. Nach ein paar Wochen verschwand die Lähmung, und ihr Auge sieht wieder gut aus.
    Kimbas Ohr ist nun zugenäht. Sie hat keinen Eingang mehr ins Ohr. So kann auch keine Entzündung mehr entstehen. Die Haare sind wieder gewachsen, auch im Ohr, und man sieht nichts mehr von der OP. Insgesamt hat mich die komplette Entzündung bei allen Ärzten 1.200,- EUR gekostet. Kimba ist ca. 11 Jahre alt, und ich hoffe, dass ich noch einige schöne Jahre mit ihr haben werde.

  2. Ich gebe bei meinen Katzen (und auch Kindern) immer ein paar Tropfen flüssiges Vicolac immun Colostrum ins Ohr und siehe da, am nächsten Tag ist die Ohrenentzündung weg. Eigentlich nehme ich das Colostrum selber wegen meiner Neurodermitis aber ich hatte im Internet gelesen, dass es lokal bei Entzündungen sehr gut wirkt und dann wurde ich erfinderisch😉

  3. Meine Kimba hatte auch eine Ohrentzündung. Es fing vor 4 Monaten an. Meine Tierärztin gab ihr das Langzeitantibiotikum als Spritze, die 2 Wochen wirkt. Leider wurde es nicht besser. Ich hatte noch eine Flüssigkeit, die ich ihr ins Ohr geben musste. Jeden Morgen und Abend wurde das Ohr gesäubert. Ich war fünf mal mit ihr dort. Dann war sie mit ihrem Latein am Ende und hat mich zu einem Ohrspezialisten, 50 km, entfernt geschickt.

    Dort wurde eine Ohrprobe ins Labor geschickt und sie bekam ein anderes Antibiotikum. Ein bin ein Vermögen los geworden, aber naja, was tut man nicht alles für die süßen Katzen. Nach einigen Tagen war das Ergebnis da und der Arzt rief mich an und sagte mir, dass wir vor einer Operation nicht vorbei kommen. Ich sagte ihm, dass nach drei Tagen nach dem Antibiotikum das Ohr trocken ist. Er war erstaunt. Am übernächsten Tag bin ich nochmal zu ihm gefahren und er hat es sich angeschaut. Wie durch ein Wunder war die Entzündung weg.

    Leider ist das Trommelfell durch diese lange Behandlung kaputt gegangen und sie hält nun ihren Kopf schräg. Sie kann nicht mehr springen und geht unsicher. Naja, aber wenigstens hat sie keine Schmerzen mehr.

    Ich hoffe, dass mit Deinem Baks alles wieder in Ordnung ist.

    Viele Grüße aus Neuss.

    Gruß Monika

    • Hallo Monika!

      Tut uns leid zu lesen, dass Deine Katze Folgeschäden davongetragen hat.
      Baks hat anscheinend sehr viel Glück gehabt und die Entzündung ist vollständig abgeheilt. Das Trommelfell scheint auch unbeschädigt geblieben zu sein!

      Alles Gute nach Neuss!

      Andreas und Kasia

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: