Urlaub mit Katze

Hallo liebe Leser!

In diesem Sommer haben wir unseren Urlaub wieder an der französischen Atlantikküste verbracht. Seit Jahren fahren wir dort immer in das selbe Ferienhaus und erkunden von dort die Umgebung oder genießen den Strand und das Meer.

Die Entfernung von Vohenstrauss nach Azur beträgt allerdings ca. 1500 km, daher liegt es nahe diese Strecke mit dem Flugzeug zurückzulegen. Das haben wir vor 2 Jahren auch schon gemacht und des hat damals mit unserem Sohn auch wunderbar funktioniert, da die Reisetage auch für ihn super aufregend und abwechslungsreich waren. Damals lebte auch unsere Maja noch und wir konnten Baks mit ihr zusammen zuhause in der Obhut einer netten Nachbarin lassen.

Nun da Baks alleine ist, war der Plan ihn bei meinen Eltern zu parken, da er uns zuhause alleine vereinsamt wäre. Leider wurde dieses unmöglich, da meine Mutter erkrankte, so dass wir gezwungen waren, einen anderen Urlaub zu planen oder Baks mit auf die Reise zu nehmen. Wer unseren Blog verfolgt, wird wissen, dass wir Baks (und früher auch Maja) schon häufiger mit auf unsere Reisen genommen haben. So war Baks bereits früher mit uns in Azur, auf Rügen oder bei Kasias Eltern in Polen.

Wir haben für Baks in unserem Kombi, das Heck reserviert, so dass er sich dort während der Fahrt etwas bewegen und die Katzentoilette benutzen kann. Einzig das Trinken während der Fahrt macht ihm Schwierigkeiten, so dass Kasia ihm bei unseren Pausen immer etwas aus einer Spritze direkt ins Maul gab. So war es für Baks zwar ein langweiliger Tag, aber er hat die Fahrten sehr gut mit gemacht. Was Baks dabei nicht so gut gefällt, ist dass er während der Fahrt ein Geschirr tragen muß, um ihn im Notfall, falls wir alle einmal das Fahrzeug aufgrund einer Panne verlassen müssen, anleinen zu können.

Bis auf ein paar Wortmeldungen gegen Ende der Fahrten war Baks die ganze Zeit sehr entspannt und schaute zwischendurch aus dem Fenster spazieren. Sicherlich sehr zur Belustigung einiger anderer Verkehrsteilnehmer. Nur als wir auf der Rückfahrt in einen längeren Stau gerieten, ging ihm das ständige Stop-and-Go sichtbar auf die Nerven.

Azur 2010 Am Urlaubsziel selbst war Baks auch völlig entspannt. Wir sind uns sicher, dass er das Haus wiedererkannte. Er hat dort die Möglichkeit auf einer umbauten Terrasse die Atlantikluft zu genießen, sich in eine kleine Kratzbaumhöhle zurückzuziehen und mit uns abends Zeit auf dem Sofa zuverbringen. Leider können wir ihm dort nicht erlauben, den Garten zu nutzen, da dieser nicht katzensicher ist und wir befürchten, dass er uns dort verloren geht. Aber er at durch die Terrassenfenster die Möglichkeit „Katzenfernsehen“ zu genießen.

Leider haben wir es versäumt, für unseren Blog ein paar mehr Bilder von unserem chillenden Kater zu machen, die belegen, dass er auch in der ungewohnten Umgebung sehr wohl fühlte.

Baks fühlt sich immer dort wohl, wo wir sind und er nicht in einem Zimmer eingesperrt ist! Er ist ein echter Reisekater😉

~ von humbold75 - 11. Oktober 2015.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: