Nochmal über Fellpflege

Wie häufig Sie Ihren Liebling bürsten und kämmen müssen, hängt natürlich in erster Linie vom Fell der Katze ab. Auch bei unseren Beiden kann man große Unterschiede feststellen. So müssen wir Baks Fell phasenweise täglich gründlich bürsten, um Verfilzungen zu verhindern. Auf der anderen Seite ist es bei unserer Maja völlig ausreicht, zweimal in der Woche das Fell zu bürsten.

Kämmen am Bauch ist immer auch sehr wichtig

Der Umfang der Pflege hängt stark von der Jahreszeit ab. Besonders in Zeiten des Fellwechsels und im Winter ist es wichtig, das Fell intensiv zu pflegen. Bei kastrierten Katzen ist darüber hinaus das Unterfell oft besonders fein, und neigt noch schneller zu Verfilzungen.

Um Haarknoten und sich daraus entwickelnde Verfilzungen zu vermeiden, sollten Sie mindestens zweimal in der Woche das Fell der Katze gründlich pflegen, falls es Ihre Zeit zulässt, wäre natürlich tägliches Bürsten ideal.

Sie sollten bereits beim Katzenbaby anfangen, es regelmäßig vorsichtig im Wechsel zu streicheln und zu kämmen. Dieses gewöhnt die Katze bereits in jüngstem Alter an das Kämmen und Bürsten. Vergessen Sie nicht, mit Ihrer Katze freundlich zu reden und sie mit einer Hand zu streicheln. Schimpfen Sie nicht mit Ihrer Katze und wenden Sie niemals Gewalt an! Es soll für Ihre Katze ein Vergnügen sein, gekämmt zu werden.

Baks geniesst die Pfellpflege

Häufig hörte ich schon das Argument, dass eine Katze sich nicht bürsten lasse. Dieses ist aber in meinen Augen nicht wahr. Jede Katze lässt sich mit einiger Übung bürsten und genießt schließlich die Prozedur sogar.

Als ich unsere Maja (sie war damals vermutlich schon 8 Jahre alt) aus dem Tierheim geholt habe, war sie an einigen Stellen bereits stark verfilzt. Diese Filzstellen mussten natürlich herausgeschnitten werden. Danach habe ich einige Wochen gegen ihren durchaus lauten und auch körperlichen Protest das Fell gebürstet. Hierbei habe ich natürlich besonders darauf geachtet, ihr möglichst wenig weh zu tun. Da ich ihr aber auch durch meine Körpersprache und das beruhigende auf sie Einreden deutlich gemacht habe, dass diese Behandlung eine Notwendigkeit darstellt, hat sie sich sehr schnell daran gewöhnt. Heute schnurrt sie selbst dann, wenn ich sie an ihrem nach einer OP empfindlichen Bauch bürste.

Um sich und der Katze das Bürsten zu erleichtern ist es wirklich zu empfehlen, die Katze im Herbst vor dem Fellwechsel zum dichten Winterfell zu baden. Natürlich nur bei Katzen, denen das Baden nicht zu viel Panik verursacht, allerdings sind auch ältere Katzen mit genügend Geduld an das Baden zu gewöhnen (z.B. unsere Maja). Darüber hinaus ist es wichtig, die richtigen Pflegeprodukte zu verwenden. Hier ist besonders auf die Qualität zu achten! Wir haben auf unserer Seite „Richtiges Baden“ viele Hinweise zur Badeablauf und Empfehlungen für Pflegeprodukte zusammengestellt.

Lese hier auch mehr über das Bürsten

Jede Katze lässt sich bürsten!

~ von humbold75 - 15. Oktober 2016.

Eine Antwort to “Nochmal über Fellpflege”

  1. Ganz meiner Meinung. .Danke für den ausführlichen Bericht. Ich bürate und Kämme mein Julchen 6 Jahre alt auch aus dem Tierheim jeden Tag. Sie kannte das bürsten auch nicht und mit viel Geduld und Liebe hat sie sich daran gewöhnt. Wichtig ist natürlich bei der Fellpflege das richtige Werkzeug und natürlich eine artgerechte hochwertige Ernährung. Julchen ist eine Perserdame und genießt es täglich gebürstet zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: